Monkey Challenge

Bereits am Freitag, am 2. Juni 2017, findet die MONKEY-CHALLENGE statt. Dabei handelt es sich um einen Teambewerb (Staffelbewerb) bestehend aus einem KLETTERER, LÄUFER und einem GLEITSCHIRMFLIEGER.

ABLAUF:

Climbing, 2.6.2017

Gestartet wird mit dem Kletterer, der bereits am Freitag, dem 2. Juni 2017, gegen 14.00 Uhr. Die benötigte Zeit wird gestoppt und dokumentiert.

Folglich muss sich der KLETTERER bis spätestens 13.00 Uhr beim Festgelände einfinden.

  • geklettert wird im Vorstieg
  • Expressen und Sicherungen sind in den Routen (Fixschlingen)
  • Gesichert wird von Personen, welche an den Touren platziert sind
  • Der/die Kletterin startet bei der Route El Schuppo (20 Meter, 6a+) = “Zeit Start” bis, klettern bis  zum ersten (neu gebohrten) Stand (Platte). Nach dem Durchstieg der Tour wird Er/Sie abgelassen
  • Jetzt läuft Er /Sie eine vorgegebene und markierte Strecke (von der El Schuppo  DURCH den Bach ans andere Ufer, weiter auf der Straße in Richtung Sektor “Häuptling” und dort zum Einstieg der Route 0815 (5b – 35 Meter)
  • Die Route 0815 wird ebenfalls im Vorstieg geklettert (ganz nach oben)
  • Beim Erreichen des Top – läuten der dort platzierten Glocke = “Zeit Stopp”

Briefing

Im Anschluss an den Kletterbewerb findet gegen 19.00 Uhr das „Briefing“ für alle Teamteilnehmer (zumindest für den Teamleader) im Mehrzweckgebäude in Ginzling statt.

Running

Am Samstag, den 03. Juni 2017, gegen ca. 10.00 Uhr, startet der Läufer mit der Zeitgutschrift, die der Kletterer „herausgeklettert“ hat, beim Musikpavillon (Start- und  Zielgelände) eine vom Veranstalter vorgegebene Strecke (ca. 4,5 km Länge, 400 Hm), bevor er an seinen Partner, dem Gleitschirmpiloten, übergibt.

Flying

Dieser startet an dem vom Veranstalter vorgegebenen Ort und fliegt über das Zemmtal bis zum Landeplatz, der hinter dem Naturparkhaus in Ginzling liegt. Anschließend läuft der Gleitschirmpilot in das Zielgelände.
Sollte das Wetter das Fliegen der Gleitschirmpiloten verhindern, so läuft dieser eine vom Veranstalter ausgewählte Strecke retour in das Zielgelände.

Folgende Regeln sind von den Paragleitern einzuhalten:

  • Startnummer am Schirm in der Mitte anbringen die in Flugrichtung lesbar ist sowie den Sticker am Helm aufkleben
  • Gewichtstoleranz +/- 3kg
  • Wechselzone: Pilot hat den Helm auf und den Gurt an, die Beinschlaufen sind geschlossen Tragegurte (Beschleuniger) sind eingehängt an den Karabinern. Der Gleitschirm muss in einem geschlossenem Rucksack verstaut werden.
  • Übergabe: Den Korridor Richtung Startplatz laufen mit Absperrbändern gekennzeichnet keine Stöcke
  • Start: der abgesteckte Bereich ist einzuhalten. DER START ERFOLGT OHNE EINGREIFEN EINES STARTHELFERS. Nur bei einen Fehlstart oder Startabbruch wird nach Zuruf geholfen. Es sind Startkontroller anwesend die bei Gefahr (Verhänger usw.) laut STOP zurufen.
  • Flug: 1 Boje wird am Boden ausgelegt. Am Boden in Ginzling wir hinter einem Hinderniss ein weisser punkt ausgelegt, sobald der Pilot diesen sieht kann er abdrehen Richtung Landeplatz. Beobachter vor Ort der mit einer Kamera kontrolliert. Sollte die Boje nicht korrekt passiert werden,  bekommt der Pilot +3 min Zeitstrafe
  • Landung: Im markierten Bereich wenn möglich,  falls ausserhalb gibt es keine Sanktionen. Auf jeden Fall muss das Durchlauf Gate passiert werden. Die Laufstrecke ist mit der ganzen Ausrüstung zu bewältigen und ist mit Absperrband und Markierung gekennzeichnet. Zieleinlauf durch den Ziel bogen
  • Nicht Flug Variante – Hindernisslauf in Ginzling im  Tal : Falls es nicht fliegbar ist, müssen alle Piloten ohne Ausrüstung (Helmpflicht) zur Übergabestelle in Ginzling.  Danach wird auf der markierten Laufstrecke in und um Ginzling  ins Ziel gelaufen.

Preisgeld

Die schnellsten 5 Teams werden prämiert.

Nenngeld pro Team: 90,- Euro (Das Nenngeld ist nach der Anmeldung zu überweisen)

1. Preis 1.500 €
2. Preis 900 €
3. Preis 600 €
4. Preis 400 €
5. Preis 200 €

Gesamtpreisgeld: 3.600,- Euro

Die Letzten erhalten einen Wurstkranz, und auch die Durchschnittszeit wird prämiert!

REGLEMENT

Allgemein

Die Monkey Challenge ist eine Extrem-Sport-Veranstaltung. Jeder Teilnehmer hat über ausreichende
Kondition und Erfahrung in seiner Disziplin zu verfügen. Die Starterlaubnis ist von der Akzeptanz der
Teilnahmebedingungen abhängig. Bei der Startnummernausgabe hat jeder Teilnehmer die
Teilnahmebedingungen zu unterschreiben. Darüber hinaus ist die Teilnahme jedes Athleten am vorhergehenden
„Briefing“ Pflicht! Jegliche Strecken sind vor und nach dem Bewerb lediglich zur
Besichtigung freigegeben. Die Besichtigung und das Training liegen in der Eigenverantwortung des
jeweiligen Sportlers und haben unter Rücksichtnahme auf die Rechte der Anrainer und
Grundstückseigentümer zu erfolgen.

Startberechtigung

Startberechtigt sind alle Männer und Frauen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Für jüngere
Teilnehmer (absolutes Mindestalter liegt bei 16 Jahren) ist eine Einverständniserklärung des/der
Erziehungsberechtigten spätestens bei Unterfertigung der Teilnahmebedingungen bzw.
Startnummernausgabe notwendig.

Anmeldung

Die Anmeldephase für die 2. MonkeyChallenge beginnt am 01. Jänner und endet 1 Tag vor dem  Renntag. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Anmeldungen nur berücksichtigt werden können, wenn alle 3 Teilnehmer unter Angabe der vollständigen Daten gemeldet und die Startgebühr
bezahlt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt die
Bewerbung als nicht eingetroffen. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Onlineanmeldung
auf unserer Webseite http://www.climbingfestival.at. Alle Anmeldungen, die per Post, Fax oder Telefon
einlangen, werden nicht berücksichtigt. Im Laufe der Anmeldefrist wird die aktuelle Startliste mit den
bis dahin fixierten Startplätzen auf unserer Homepage veröffentlicht. Der Veranstalter behält sich das
Recht vor, Personen jederzeit ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschließen.

Startgeld

Das Startgeld (90 € pro Team) ist nach Anmeldung fällig. Jeder
Teamkapitän wird zur Einzahlung per E-Mail verständigt. Sollte die im E-Mail fixierte Einzahlungsfrist
(Verbuchung auf dem Konto des Veranstalters) nicht eingehalten werden, verfällt das Anrecht auf den
bis dorthin fixierten Startplatz. Sollte sich ein Team bis 10 Tage vor dem Bewerb von selbigem
abmelden, so wird das Startgeld in voller Höhe retourniert. Nach diesem Zeitpunkt ist eine
Rücküberweisung nicht mehr möglich, das Startgeld verfällt zugunsten des Veranstalters.

Teilnehmerlimit

Die Anzahl der teilnehmenden Teams ist mit 45 limitiert.

Team – Zusammensetzung

Für Teams, die in der ersten Anmeldephase einen Startplatz zugeteilt bekommen, gelten folgende
Einschränkungen beim Austausch von Teammitgliedern:
– Es dürfen maximal 2 Teammitglieder bis 2 Tage vor dem Start ausgetauscht werden.

Spezialbestimmungen für Paragleiter

– Jeder Pilot fliegt mit einem gültigen Sonderpilotenschein, da es sich um Flüge von 150 m über
Grund handelt. Haftpflichtversicherung ist erforderlich, ebenso das Tragen eines geeigneten
Kopfschutzes und das Mitführen eines Rettungsschirmes.
– Jeder Pilot hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass sein Luftfahrtgerät mustergeprüft und
behördlich zugelassen ist. Es dürfen aus Gründen der Sicherheit und der Fairness bei der
Monkey Challenge nur mehr zertifizierte Gleitschirme (bis max. EN D / LTF 2-3) von ALLEN
Piloten im Gewichtsbereich geflogen werden.
– Insbesondere wird vom Veranstalter darauf geachtet, dass an der Originaltrimmung nicht
manipuliert wurde, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Ein funktionierendes Rettungssystem
muss mitgeführt werden! Das verwendete Gurtzeug muss mit einem Aufprallschutz wie
Schaumprotektor oder Staudruckprotektor ausgestattet sein. Es bleibt jedem Piloten überlassen,
welches Schutzsystem er verwenden möchte, jedoch muss es eine Zulassung besitzen.
– Der unterfertigende Pilot nimmt zur Kenntnis, dass die Startbedingungen hohe fliegerische
Anforderungen stellen und hochalpine Flugerfahrung voraussetzen.
Für die Versicherung sowie die Funktionsfähigkeit seines im Bewerb verwendeten Schirmes
ist jeder Pilot selbst verantwortlich! Er bestätigt gegenüber der Luftfahrtbehörde beim Amt
der Tiroler Landesregierung, Abteilung Verkehrsrecht, dass sein im Bewerb verwendeter
Schirm über eine Musterzulassung / Gütesiegel verfügt.

WICHTIGER HINWEIS:
Der Pilot wird bei Nichteinhaltung der genannten Vorschrift im Falle eines Unfalles unter
anderem aufgrund luftfahrtrechtlicher Bestimmungen strafbar.

Gesundheit

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich vor dem Bewerb einer gesundheitlichen Untersuchung durch
einen Arzt zu unterziehen. Mit der Teilnahme bestätigt er, sich in einwandfreiem gesundheitlichem
Zustand zu befinden um den Anforderungen des jeweiligen Bewerbes gewachsen zu sein.

Strecken

Alle Strecken führen teilweise in exponierte Lagen. Es wird daher empfohlen, sich vorab über die
Beschaffenheit, den Streckenverlauf und die Gefahren die auf der Strecke lauern können selbst zu
informieren. Es ist aber generell Vorsicht geboten! Fragen zur Strecke sind beim „Briefing“ zu stellen
um Unklarheiten und dadurch falsche Streckenwahl, Benützung von unerlaubten Wegen /
Abkürzungen bzw. Nichtbefahren von Pflichttoren (usw.) durch das Teammitglied zu vermeiden und
eine resultierende Disqualifikation hintangehalten wird.

Rennkomitee

Das Rennkomitee behält sich vor, die Strecke jederzeit abzuändern, einen Bewerb abzusagen oder
nur teilweise zu werten.

Offizielles Personal

Den Anweisungen des offiziellen Personals des Veranstalters (Schiedsrichter, Torrichter,
Streckenposten, Ärzte, etc) ist unbedingt Folge zu leisten. Sollte eine Anweisung nicht befolgt werden,
wird der entsprechende Teilnehmer mit einer Zeitstrafe belegt oder disqualifiziert. Dies gilt
insbesondere, wenn ein Arzt bzw. Sanitäter den Teilnehmer aus medizinischen Gründen die weitere
Teilnahme untersagt. Weiters hat eine Disqualifikation zur Folge, wenn aufgrund verschiedenster
Umstände (Unfall,…) der Start durch ein offizielles Personal des Veranstalters unterbrochen wird aber
dennoch der Bewerber startet oder der jeweilige Bewerb fortgesetzt wird.

Hilfsmittel

Die Verwendung von Hilfsmitteln (motorisierte Aufstiegshilfen, Steigeisen, Gewichte beim Paragleiten,
Doping etc.(demonstrative Aufzählung)) sowie Fremdhilfen jeglicher Art sind strengstens verboten. Es dürfen nur auch im Handel erhältliche Sportgerät
zum Einsatz kommen. Eigenkonstruktionen sind nicht erlaubt.

Fairness

Unfaire oder gefährliche Aktionen jeglicher Art gegenüber anderen Teilnehmern führen zur sofortigen
Disqualifikation.

Wertung

Teams, bei denen alle 3 Mitglieder ihre Disziplin ordnungsgemäß absolviert haben, werden in die
Teamwertung aufgenommen. Sollte ein oder mehrere Teilnehmer des Teams disqualifiziert werden,
ist das gesamte Team disqualifiziert.

Sponsorflächen

Es ist jedem Teilnehmer untersagt, jegliche Sponsorfläche des Veranstalters (Startnummern,
Transparente, Stirnbänder etc.) zu verdecken bzw. zu entfernen. Das Anbringen von
veranstaltungsfremden Sponsoren entlang der Strecke ist verboten.

Rennkomitee / Protestkomitee

Über alle strittigen Fragen entscheidet ausschließlich das Rennkomitee. Proteste sind am Renntag bis
spätestens 15.00 Uhr im Rennbüro gegen eine Gebühr von € 100,- schriftlich einzureichen. Gegen die
abschließende Entscheidung des Rennkomitees ist kein weiteres Rechtsmittel zulässig.

Bildrechte

Jeder Teilnehmer erteilt mit der Teilnahme bei der MonkeyChallenge dem Veranstalter sowie den
übertragenden TV- und Radio-Anstalten und Fotografen das unwiderrufliche Recht, die von ihm im
Zusammenhang mit der Teilnahme an der MonkeyChallenge gemachten Aufnahmen (Audio- und
Video) entschädigungslos und ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes technischen
Verfahrens für jeden erlaubten Zweck (insbesondere auch für Marketingzwecke) auszuwerten und zu
veröffentlichen.

Haftung

Die Teilnahme an der MonkeyChallenge ist mit gewissen und ungewissen Gefahren für die
Teilnehmer verbunden. Durch die Unterfertigung der Teilnahmebedingungen erklärt der Teilnehmer,
dass er, falls ihm ein Schaden entsteht oder er sich verletzen sollte, weder gegenüber dem
Veranstalter, den für die Bewerbe verantwortlichen Vereinen noch gegenüber der Stonemonkeys
Zillertal, Ersatzansprüche welcher Art auch immer geltend machen wird. Darüber hinaus bestätigt der
Teilnehmer durch die Unterfertigung der Teilnahmebedingungen, dass er über eine aufrechte
persönliche Haftpflichtversicherung und eine aufrechte persönliche Freizeitunfallversicherung verfügt,
die seine Teilnahme an der MonkeyChallenge abdeckt. Der Teilnehmer wird den Veranstalter für alle
Schäden schad- und klaglos halten, die ihm aufgrund seiner Teilnahme an der MonkeyChallenge
entstehen.

Sponsoren 2017